«Mein Vater gewöhnte sich mit der Zeit an den «Ausländer» …»
Ganze Geschichte lesen

Unsere Hofauftritte laden zum Verweilen auf dem Balkon ein

Zur Abwechlsung vom Heimalltag verwandeln wir unser "Innenhof" zur Bühne. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner können diversen Auftritten gemütlich vom Balkon aus beiwohnen und vielseitige Auftritte, von Musikalischem bis Visuellem, geniessen.

Erster Hofauftritt - Karussellorgel

Am Samstag, 4. April 2020 bekam das Altersheim St. Urban Besuch von Barbara Wieser mit Ihrer Karussellorgel. Gebaut wurde die Orgel von Wilhelm Bruder & Söhne um 1910.

Bei schönstem Frühlingswetter hat das erste "Hofkonzert" stattgefunden. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner haben von Ihren Balkonen – einer Loge gleich – den beschwingten Klängen der Orgel gelauscht.

Es wird nicht das letzte Hofkonzert gewesen sein, weitere sind in Planung. Wann dies genau stattfindet, wird kurz vorher angekündigt. Mit dieser Art von Konzerten kann das Social Distancing problemlos eingehalten werden.

Weitere Bilder finden Sie hier.

Zweiter Hofauftritt - Die Blaskommoden

Am Ostersamstag waren "Die Blaskommoden" im Altersheim St. Urban zu Gast. Im Rahmen der Hofkonzerte haben Conni Stüssi (Handorgel) und Judith Widmer (Tuba) mit ihren Klängen im Zweidreivierteltakt für eine musikalische Reise gesorgt. Von einer Polka aus Sibiren ging es über Walzer aus Frankreich bis nach Argentinien mit einem Tango.

Bei schon fast sommerlichem Wetter haben zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner ihre Balkone zu einer Loge umfunktioniert. Das Einhalten der Regeln des Social Distancing war somit kein Problem. Auf einem der Balkone war sogar ein Smartphone sichtbar und das Konzert wurde live in die weite Welt übertragen.

Weitere Bilder finden Sie in dieser hier.

Dritter Hofauftritt - G-Sax

Am Sonntag, 19. April 2020, verzauberte der bekannte und vielseitig begabte Saxophonist Roland Graf, auch bekannt als G-SAX unsere Bewohnerinnen und Bewohner. Mit «What a wonderful world» als Auftakt, trat der Solo-Künstler mit Saxophon und mobiler Band, sein tragbarer Lautsprecher, sofort in Kontakt mit den Zuhörern. Diese durften Wünsche anbringen, auf die Roland Graf flexibel und voller Hingabe einging. Von Glen Millers «In the mood», Elvis Presleys «Love me tender» über Folklore wie «Amazing Grace» bis zu aktuellen Popsongs wie Helene Fischers «Atemlos» - Die Wünsche waren vielseitig. Verzaubert lauschten die Bewohnerinnen und Bewohner vom Balkon und forderten begeistert nach einer Zugabe. 

Weitere Informationen zu Roland Graf aka G-SAX finden Sie hier.

Geniessen Sie die Bilder zum Konzert oder lassen Sie sich vom Kurzvideo verzaubern.


Vierter Hofauftritt - Cicolino Pipistrello

Der Circolino Pipistrello ist als Mitmachzirkus für jung und alt bekannt. Heute haben sich fünf Artisten zu Ehren unserer Bewohnerinnen und Bewohner auf unserem Hofplatz die Ehre gegeben. Musikalisch, artistisch und humoristisch haben sie das Publikum zum Lachen und Staunen gebracht und haben einmal mehr bewiesen, man muss kein grosser Zirkus sein um Freude zu bereiten. Lassen Sie sich verzaubern von einigen Impressionen des vielseitigen Repertoires.

Weitere Informationen über den Circolino Pipstrello finden Sie hier.

Fünfter Hofauftritt - Luftpost

Peter Kramer, Mr. Balloon, ist ein vielseitiger Unterhaltungskünstler und Schöpfer unendlich vieler Ballonkunstwerke. Als Sohn eines Clowns/Musiker und einer Laienschauspielerin ist ihm das Talent sozusa-gen in die Wiege gelegt worden. Mit seiner Fingerfertigkeit entstehen aus einfachen Ballons Kunstwerke - bereits Sepp Trütsch, Karl Moik und Roberto Blanco hat er mit seinen Shows begeistert.

Das Wetter war uns hold und Peter Kramer verzauberte unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit seinem Talent als Ballonkünstler. Flink und gekonnt zauberte er aus den farbigen Ballonen die schönsten Blumenkunstwerke und liess diese mit einer lächelnden Sonne zu den Bewohnerinnen und Bewohner auf die Balkone steigen, wo sie die Balkone und Zimmer schmücken.

Die riesige Sonne draussen auf dem Hof und drinnen im Foyer wird uns noch ein paar Tage begleiten und ein Lächelns auf die Lippen zaubern.


Sechster Hofauftritt - Mediterrane Musikreise

Vicky Papailiou, eine Vollblutkünstlerin aus griechischem Elternhaus, versteht es, ihr Publikum durch Schauspielerei und Gesang in den Bann zu ziehen. Diesen Samstag lud sie unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf eine mediterrane Musikreise durch Italien und Griechenland ein. Die Hand am Akkordeon, verzückte Vicky die Zuhörer mit stimmgewaltigen Volklore-Gesang aber auch bekannten Heimatliedern aus der Schweiz.


Siebter Hofauftritt - Naturjodel

'S isch äben e Mönsch uf Ärde
Simeliberg und ds Vreneli abem Guggisbärg
Und Simes Hansjoggeli änet em Bärg
'S isch äben e Mönsch uf Örde
Und I möchte bi-n'ihm si

s "Guggisbergerlied" war nur eines vieler bekannten Schweizer Lieder, welchen unsere Bewohnerinnen und Bewohner am vergangen Samstag lauschten. In traditioneller Zürcher Werktagstracht besang und bejodelte Tabea Steiger ihr Balkonpublikum. Begleitet wurde sie am Akkordeon von Andrea Ulrich.

Mit dieser harmonischen Begleitung konnten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei Liedern wie "s'isch mer alles eis Ding", "Anneli wo bisch gester gsii" oder verschiedenen Naturjodel voller Herzblut ihren Schweizer Heimatgefühlen hingeben.


Achter Hofauftritt - Seifenblasen überall

Am Montag lud Lisa Bögli unsere Bewohner-innen und Bewohner ins Reich der tausend Farben, der Langsamkeit und Leichtigkeit ein. Gekonnt zauberte Lisa zu entspannender Musik ein Festival an schillernden Seifenblasen. Wie schön die Seifenblasen aussahen: alle möglichen Farben schillerten in der dünnen Seifenwasserhaut. Die kleinen farbenprächtigen Herrlichkeiten zogen alle in den Bann und beglückt schaute man den Blasen nach, bis hinauf in den Himmel. Einige der Seifenblasen flogen bis hoch in die oberen Balkone, so dass man fast meinte, die Bewohnerinnen und Bewohner könnten sie erhaschen. Doch Seifen-blasen sind flüchtige Gesellen, kaum sind sie in voller Schönheit erstrahlt - platsch - zerplatzen sie auch schon. Doch man hatte gar keine Zeit diesen nachzutrauern – Lisa zauberte ganze Reigen von grossen und kleinen Seifenblasen und tanzte mit dem farbenprächtigen Blasen um die Wette. Der Schluss bildeten mächtige Riesenseifenblasen, welche über zwei Meter lang wurden. Einen verblüffenden Trick zeigt Lisa, indem sie mehrere kleinere Seifenblasen in die Riesenblase hineinblies. Eine Art Magie pur - die Faszination Seifenblasen ist wohl bei Allen seit Kindesbeinen immer noch dieselbe. 

Lisa Bögli, Mutter von drei Kindern, ist mit Leib und Seele Clowin und begegnet authentisch und mit Empathie. Sie begegnet ihrem Publikum in Humorbesuchen- und Seminaren, Seifenblasen Shows und Workshops, als Falsche Kellnerin oder als Feuerkünstlerin.


Neunter Hofauftritt - Clownische Überraschungsreise

Der neunte Hofauftritt - 30. Mai 2020

Clownin Calamandrina lud unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf eine Reise voller Überraschungen ein. Begleitet von ihrem Akkordeon sang und spielte sie altbekannte Lieder, welche Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wecken. Aus ihrem Koffer zauberte sie zwischendurch passend zu den Liedern Requisiten wie Musikdosen, eine Maus, ein kleines Klavier, einen kleinen Prinz, eine Okarina und Seifenblasen.


Zehnter Hofauftritt - Alphornklänge

Die Gebrüder Hauenstein, auch bekannt als das "Silberhorn-Duo" erfreuten uns mit ihren urchigen und bekannten Heimatmelodien. Das Alphorn bietet heimatliche Klänge und ein eindrückliches Stück Schweizer Folklore. Es herrschte eine gemütliche Atmosphäre und die Alphornklänge sorgten für eine gute Stimmung.

Elfter Hofauftritt - Ein besonderer Ohrenschmaus

Ein besonderer Ohrenschmaus erwartete unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Konzert der beiden Brüder «Brotherswing». Die Brüder wandeln musikalisch auf den Spuren von Django Reinhardts mit dem unverwechselbarem Jazz Manouche.

Was ist Jazz Manouche? Wie es der Name schon andeutet, ist es Jazzmusik, gespielt mit der Virtuosität und Melancholie der Zigeuner (Sinti, Romas, Manouches, Gitans). Andere Namen für Jazz Manouche sind Gypsy Swing, Hot Jazz oder Swing Gitan. Populär wurde dieser Musikstil ca. 1934 in Paris von Django Reinhardt (Gitarre) und Stéphane Grappelli (Violine), die zusammen im "Hot Club Quintet de France" gespielt haben.

Bilder folgen