«Chasch nid immer en Lätsch schniide»
Ganze Geschichte lesen
Das Sternsingen geht auf die Erwähnung der Weisen oder Sterndeuter zurück. Im sechsten Jahrhundert wurden auf Grund ihrer drei Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe drei Personen vermutet. Aus den Sterndeutern wurden im achten Jahrhundert unter Bezug auf Könige mit den Namen Caspar, Melchior und Balthasar. Diese Könige wurden teilweise als Heilige bezeichnet und verehrt.

Der Herr segne dich.
Er erfülle deine Füsse mit Tanz und deine Arme mit Kraft.
Er erfülle dein Herz mit Zärtlichkeit und deine Augen mit Lachen.
Er erfülle deine Ohren mit Musik und deine Nase mit Wohlgerüchen.
Er erfülle deinen Mund mit Jubel und dein Herz mit Freude.
Ägyptischer Segenswunsch

Der Tau des Morgens belebe deine Glieder,
die Sonne des Mittags wärme dein Herz,
der aufsteigende Mond führe dich an Abend nach Hause,
wo immer du gehst, wo immer du stehst.
Irischer Segenswunsch